Monat November

  • kleiner Engel

Tipps zu Pflanzen und Gartenarbeiten

Laub:

Es nimmt kein Ende - auch im November sollte das herabgefallene Laub auf der Rasenfläche noch eingesammelt werden, um die Entwicklung von Pilzen entgegenzuwirken. Das Laub auf Beeten oder unter Hecken darf getrost liegenbleiben, jedoch nicht zu dick, da sonst die Blätter zu faulen beginnen. Der Boden bleibt dadurch vor Austrocknung geschützt, bleibt locker und humusreich.

Knollengewächse:

Holen Sie vor dauerhaft einsetzendem Frost die Dahlienknollen mit einer Grabgabel aus dem Beet oder mit einer Schaufel aus Töpfen vorsichtig heraus, ohne die Knollen zu beschädigen. Schütteln Sie die lockere Erde ab, lassen Sie die Knollen ggf. noch etwas abtrocknen und überwintern Sie sie frostfrei in einer Kiste mit Vlies oder in einem Jutesack, ohne sie komplett austrocknen zu lassen.

Einräumen:

Die letzten noch übriggebliebenen Töpfe mit bereits abgestorbenen Sommerblüher werden ausgeleert und am besten mit Wasser und Bürste gereinigt, um eventuelle Krankheiten nicht ins nächste Jahr zu übertragen.
Gartengeräte und Gartenmöbel werden jetzt gesäubert und in der Gartenhütte oder an einem überdachten Platz untergebracht. Jetzt ist es auch Zeit, Ihren Rasenmäher zu warten und dabei die Klingen schärfen lassen.

Letzte Kontrolle:

Gehen Sie nochmals mit besonders offenen Augen durch den Garten und sammeln Sie die restlichen Dekostücke oder noch umherstehende Töpfe, die den Winter nicht überleben würden, ein. Es finden sich immer wieder einige vergessene oder übersehene Stücke, die noch entsorgt werden können. Bedenken Sie auch, dass Wasservorratsgefäße aus Kunststoff durch ausdehnendes Eis Risse bekommen können und somit unbrauchbar werden.

Falls Sie einen Schwengelpumpen-Brunnen besitzen, öffnen Sie das Absperrventil, so dass das Wasser, welches in der Leitung steht, absinken kann.

Kontakt unter Kontaktformular